Back To Top

info@comelio.com

  • Berlin, Germany
    Comelio GmbH
    Fon: +49.30.8145622.00
    Fax: +49.30.8145622.10

  • Frankfurt, Germany
    Comelio GmbH (Ecos Office)
    Fon: +49.69.1732068.30
    Fax: +49.69.1732068.39

  • Düsseldorf, Germany
    Comelio GmbH (Ecos Office)
    Fon: +49.211.6355642.00
    Fax: +49.211.6355642.09

  • Hamburg, Germany
    Comelio GmbH (Ecos Office)
    Fon: +49.40.209349960
    Fax: +49.40.209349969

  • Hannover, Germany
    Comelio GmbH (Ecos Office)
    Fon: +49.511.165975060
    Fax: +49.511.165975069

  • Stuttgart, Germany
    Comelio GmbH (Ecos Office)
    Fon: +49.711.460512750
    Fax: +49.711.460512759

  • München, Germany
    Comelio GmbH (Ecos Office)
    Fon: +49.711.460512750
    Fax: +49.711.460512759

  • Miami, USA
    Comelio, Inc. (Regus)
    Fon: +1.305.395.7962
    Fax: +1.305.395.7964

  • Kolkata, India
    Comelio Business Solutions Pvt. Ltd.
    Fon: +9133.4601.4451
    Fax:+9133.4601.4452

Ontologien

Seminar, Workshop, Beratung oder ganzes Projekt? – Wir bieten Ihnen individuell zugeschnittene Dienstleistungen zu Semantischen Technologien und Ontologien mit Techniken wie RDF, RDF Schema und OWL (Web Ontology Language) an.

Dienstleistungen für Ontologien

Für semantische Technologien versuchen wir, ein großes Spektrum an Dienstleistungen für Ihre eigene Weiterbildung sowie die erfolgreiche Durchführung von Projekten mit semantischen Technologien anzubieten.

Seminare
Workshops
Unsere Seminare für RDF, RDF Schema und OWL und andere Techniken für Ontologien sowie weitere XML-Technologien bieten Ihnen die Gelegenheit, sich mit den Techniken der semantischen-Modellierung  und der Verwendung von Ontologien zu beschäftigen, um dann eigene Ontologien zu erstellen oder öffentliche Standards zu nutzen und Schnittstellen zu erstellen.
Liegt bereits eine eigene Ontologie oder ein öffentlicher Standard vor, dann ist es besser, sich mit RDF, RDF Schema und OWL sowie semantischen Techniken in Oracle oder Java am konkreten Beispiel zu beschäftigen. Unsere Ontologie-Workshops bauen didaktisch auf unseren Seminaren zu semantischen Technologien auf, sind jedoch auf Sie individuell zugeschnitten.
Beratung
Projekte
Semantische Datenmodellierung und Ontologien mit RDF Schema und OWL stehen normalerweise in Zusammenhang mit dem Aufbau von Schnittstellen, Regelmaschinen, Expertensysteme, automatischer Schlussfolgerung oder Suche. Durch unsere Ontologie-Beratung können wir Sie durch die Phasen eines solchen Projektes begleiten und es zum Erfolg führen.
Semantische Technologien setzt man typischerweise in einem größeren Zusammenhang zusammen mit Programmiersprachen wie Java oder Datenbanken wie Oracle ein. Wir führen ganze IT-Projekte durch, in denen Ontologien für Validierung, Schlussfolgerungen oder Suche genutzt werden und decken dabei auch Software- und DB-Entwicklung mit semantischen Technologien ab.

Werkzeuge und Standards für das Semantic Web

Die fundamentalen Techniken für den Einsatz von Ontologien und semantischen Technologien in Anwendungen für Unternehmen stammen alle aus dem Umfeld des Semantic Web.

  • RDF (Resource Description Framework) ist ein W3C-Standard, mit dem man logische Aussagen  über Dinge (Ressourcen) formulieren kann. Ursprünglich als Standard für Metadaten entwickelt, ist RDF nun zentrales Element des Semantischen Web und semantischer Anwendungen. Das RDF-Modell besteht aus Aussagen im Stil "Subjekt- Prädikat-Objekt", welche als Tripel ("3-Tupel") bezeichnet werden. In diesem einfachen Stil können dann beliebige Aussagen erstellt und anschließend abgefragt und analysiert werden. Auch eine Übertragung in relationale Datenbanken ist durch den einfachen Aufbau möglich.
  • RDFS (Resource Description Framework Schema) wird ebenfalls vom W3C gepflegt und erlaubt die Definition eines RDF-Modells. Diese RDF-Modelle stellen einfache Ontologien dar. RDF Schema bietet das notwendige Vokabular, um eine bestimmte Anwendungsdomäne zu modellieren. Die in dieser Domäne vorkommenden Ressourcen, ihre Eigenschaften und Beziehungen untereinander lassen sich ebenfalls beschreiben. Klassen und Eigenschaften werden separat voneinander modelliert und dann zugeordnet.
  • OWL (Web Ontology Language) ist auch eine W3C-Spezifikation, mit der komplexe Ontologien erstellt werden können. OWL baut auf der RDF-Syntax auf, bietet aber eine viel größere Ausdrucksmächtigkeit als RDF-Schema. Neben den aus RDF und RDF-Schema vorhandenen Konstrukten gibt es weitere Elemente, mit denen man komplexe Beziehungen zwischen Klassen und Eigenschaften formulieren kann.
  • Protégé ist der de facto Editor für die grafische Modellierung von Ontologien in OWL sowie auch die Inferenzierung von neuem Wissen, der Import/Export bzw. die Konvertierung von OWL-Strukturen und die allgemeine syntax-basierte Nutzung von OWL-Daten wie bspw. über Abfragen. Protégé ist in Java geschrieben und eine Open Source-Lösung der Stanford University in Kalifornien.

Technologien für Ontologien

Mittlerweile liegen genügend zusätzliche Technologien vor, sodass Anwendungen, die Ontologien einsetzen, auch tatsächlich in gängigen Programmiersprachen wie Java oder PHP sowie auch mit gängigen Datenbanken wie Oracle erstellt werden können. Bei geringen Anforderungen an Beziehungen und Regeln für die Daten sowie ihre Abfrage und Verarbeitung kann man auch weitere einfache Techniken und Vorgehensweisen nutzen.

  • Apache Jena ist ein Semantic Web Framework für die Entwicklung von Java-Anwendungen, die Ontologien in RDF oder OWL nutzen (erstellen, abfragen und Schlussfolgerungen aus ihnen ziehen). Es integriert die Abfrage über SPARQL und Schlussfolgerungen über verschiedene Reasoner.
  • Reasoner wie PelletDB, FaCT oder HermiT sind für die Inferenz bzw. die Schlussfolgerung basierend auf RDF und OWL-Daten notwendig. Sie erlauben es, aus den Regeln und den Beziehungen zwischen den Daten bzw. im semantischen Datenmodell neues Wissen und Fakten abzuleiten.
  • SPARQL (SPARQL Protocol And RDF Query Language) ist eine graph-basierte Abfragesprache für RDF. Sie folgt der gewöhnlichen SQL-Syntax und ergänzt diese um RDF-bezogene Elemente. Ihre Verwendung ist in Java bei individueller Software und in Oracle bei Nutzung der semantischen Technologien möglich.
  • Oracle und RDF Semantic Graph Funktionalität bietet Unterstützung für Ontologien in der Oracle-Datenbank und damit für die Standards RDF, RDF Schema und OWL. Die Speicherung der Daten erfolgt über Tripel-Speicherung für RDF oder OWL. Die RDF-Tripel kann man dann über SPARQL abfragen, verschiedene SQL-Erweiterungen verwenden oder über die Volltextsuche filtern. Auch die Inferenz mit PelletDB für OWL und RDF ist vorhanden.
  • SKOS (Simple Knowledge Organisation System) baut auf dem Resource Description Framework (RDF) und RDF-Schema (RDFS) auf und ist formale Sprache, um Dokumentationssprachen wie Thesauri, Klassifikationen oder anderen kontrollierte Vokabulare zu erstellen. Durch SKOS soll die Veröffentlichung und gemeinsame Verwendung kontrollierter und maschinenlesbarer Vokabulare für das Semantische Web erleichtert werden.